Zeltlager-Nachbericht: 

 ?  - Das Geheimnis hinter dem Geheimnis

Unter diesem Motto verbrachten 60 Kinder und 21 Gruppenleiter der KLJB Litzendorf eine spannende und erlebnisreiche erste Ferienwoche in Triebsdorf. Schon am ersten Tag noch vor dem Abendessen ereignete sich der erste Vorfall: alle Gabeln waren auf unerklärliche Weise verschwunden und nicht mehr auffindbar. Daher wurde beschlossen, die Akten aller verdächtigen Gruppenleiter aufzuhängen, um so den „Maulwurf“ ausfindig zu machen. Leichter gesagt als getan!
Doch während der Schurke sein Unwesen trieb, wurden an die fleißigen Detektive Hinweise als Belohnung für gute Leistungen bei den Spielen verteilt, die ihnen schlussendlich die heiße Spur lieferten: Der Maulwurf wurde gefasst und landete verdient im Pool.
 
Am Sonntag standen nach der Ankunft der Kinder erstmal Kennenlernspiele auf dem Programm. In vier Kleingruppen wurden anschließend Gruppennamen überlegt und das Banner kreativ gestaltet. Der Abend endete mit dem Burgenspiel, einer gemütlichen Lagerfeuerrunde und der obligatorischen Nachtwache.
Nach der aufregenden ersten Nacht gab es am Montag aber keine Zeit zum Faulenzen: nach dem Morgenimpuls vertrieb der Morgensport die letzte Müdigkeit aus den Gliedern, und ausgerüstet mit Lunchpaketen, einer Karte und Fotokameras erkundeten Kinder und Gruppenleiter das Gebiet zwischen Coburg und Triebsdorf. Die Hitze verlangte uns einiges ab, sodass am Nachmittag auch der Pool auf seine Kosten kam. Am Abend stand noch ein spannendes Capture-the-flag- Spiel in den Kleingruppen an.
Der Dienstag stand ganz im Zeichen der Detektivausbildung: beim Actiontag wurden Fingerabdrücke gesichert, Tast-, Seh- und Riechsinn geschärft, Phantombilder erstellt, Geschicklichkeit bewiesen, Rätsel gelöst und eine Geheimschrift entschlüsselt. Am Ende des Tages hatten wir top ausgebildete
Ermittler, die das Geheimnis des Maulwurfs lüften wollten.
Am Mittwoch ging es wieder einmal auf Abenteuerausflug: der Großteil unserer Gruppe besuchte den Wildpark Schloss Tambach, wo wir eine Greifvogel-Flugvorführung besuchten und eine Schnitzeljagd durch den Park machten. Trotz der anhaltenden Hitze waren alle mit Begeisterung dabei und fasziniert von den vielen Tieren, die man sonst nicht so nah zu Gesicht bekommt. Belohnt wurden wir mit der Wasserrutsche, die am Zeltplatz für Abkühlung sorgte. Bei dem beliebten Siedlerspiel war dann Taktik, Schnelligkeit und auch ein wenig Glück gefragt. Es wurden Rohstoffe erspielt, Agentenapartments und Büros „gebaut“ und Lebensbändchen verteidigt. Als krönenden Abschluss hatten wir eine Schwarzlicht- Kinderdisko mit Klassikern für Jung und Alt vorbereitet.
Auch am Donnerstag wurden die Partymäuse und –löwen mit dem mittlerweile bekannten „Bella Ciao“ geweckt und auf den Tu-was-Tag eingestimmt: Während eine Kleingruppe das Gemüse für unser Abendessen schnippelte, durften die anderen Kinder Armbänder knüpfen, Geldbeutel basteln oder leuchtende Glühwürmchen herstellen. Am Nachmittag wurden in den Gruppen vier wunderschöne String-Art-Motive mit Hammer, Nägel und Wolle hergestellt. Nach so viel Action schmeckte der selbst hergestellte Gemüseeintopf, der im großen Topf über dem Feuer gekocht wurde, gleich nochmal so gut! Zum Ausklang des Abends besuchte uns unser ehemaliger Pastoralreferenten und guter Freund Markus Starklauf, um mit uns einen tollen Gottesdienst zu feiern, der von den Kindern vorbereitet und gestaltet wurde. In der letzten Nacht mussten wir noch einmal mit aller Kraft unser Banner vor den Überfällern verteidigen, doch mit dem Zusammenhalt der Gruppe schafften wir es auch diesmal ohne Probleme! Nach dieser ereignisreichen Nacht waren alle sehr müde und geschafft, aber auch voller Vorfreude auf Zuhause.
Nun hieß es am Freitag nur noch Abschlussfotos machen und Zelte abbauen, bevor sich der Zeltplatz auch schon wieder leerte. Wir hoffen, ihr seid mit einem Gepäck voller unglaublicher Erlebnisse und Erinnerungen nach Hause gekommen und freuen uns schon auf das nächste Jahr mit
euch!

Ein großes Dankeschön geht an alle, die das Zeltlager 2018 ermöglicht haben. Ein besonderer Dank
gilt der Firma Herbst-Transporte aus Bamberg, die uns im Rahmen der Cold-Water-And-Grill-
Challenge unsere Trainingsanzüge gesponsert hat. Vielen Dank!!
 
Alle Zeltlager Bilder gibt's in Kürze hier auf der Homepage!

 

JUGEND-OSTERNACHT 2018

 


 

KINDERTAGE 2018

 

Gruppenbild in groß | Alle Bilder der Kindertage

„Upside Down – Die Welt steht Kopf“

Kindertage der KLJB Litzendorf in Obertrubach

 

Ein verrückt-verdrehtes Wochenende verbrachten 35 Kinder im Alter von 7- bis 13 Jahren mit ihren Betreuern vom 02. bis 04. März 2018 in Obetrubach. Das Thema war Programm und so gab es nach dem Ankommen abends erst einmal Frühstück. Und auch das restliche Wochenende lief etwas anders ab als sonst. Vom Lieder-Rückwärts-Raten über eine umgekehrte „Reise nach Jerusalem“ war alles dabei. Und wer hat nicht immer schon einmal davon geträumt morgens nach dem Frühstück auf einer Kinder-Disco abzufeiern ;-)?

Wir freuen uns schon Euch alle beim diesjährigen Zeltlager in der 1. Sommerferienwoche wieder zu sehen.

 

Eure Gruppenleiter der KLJB Litzendorf

 

 

Alle Bilder sind jetzt online! → hier!


 

 

Nachbericht - Cowboy und Indianer - Wilder Westen 2.0


Um im Wilden Westen zu überleben, muss man als Cowboy oder auch Indianer Geschicklichkeit, Intelligenz und Ausdauer beweisen und den Zusammenhalt in der Gruppen stärken. 43 mutige Kids begaben sich in der ersten Ferienwoche vom 30.07.17 bis zum 04.08.17 beim Zeltlager der KLJB Litzendorf auf diese Mission.

Am Sonntag trafen die Kinder in Triebsdorf am Zeltplatz ein und begannen sofort mit dem Zeltaufbau, der Dank Hilfe von Eltern und Gruppenleitern sehr schnell und problemlos verlief. Die Eltern wurden verabschiedet und es gab Kuchen und Kakao für die Kinder. Zum Anfang lernten sich die Kinder untereinander in der Großgruppe durch lustige Spiele näher kennen. Für die Wettkämpfe in der gesamten Woche wurden vier Kleingruppen gebildet, welche sich einen Namen überlegten und ihren Teil des Banners bemalten. Nach dem ersten leckeren Abendessen (Kloß mit Soß und Gemüse passend zum Sonntag) folgte das aufregende Spiel Eisenbahnkatastrophe. Der Tag endete mit einer gemütlichen Lagerfeuerrunde, in der die letzten wesentlichen Informationen zum Zeltlager mitgeteilt wurden.

Am Montag Morgen blieb keine Zeit zum Ausruhen: nach dem Wecken und dem Morgengebet am Lagerfeuer wurde als Morgensport ein Line-Dance eingeübt. Die Koordination war bei einigen übernächtigten Kindern noch im Schlafmodus, weshalb es schon am Morgen viel zu Lachen gab. Das steigerte die gute Laune und so waren alle Kinder gespannt und freudig auf den anstehenden Cowboy- und Indianertag. Neben kleinen Spielen und einem Wissensquiz wurde als Hauptaufgabe ein sehr schönes Holzpferd und ein gigantischer Marterpfahl von den Kindern gebaut und schön bemalt.

Der Marterpfahl soll als Abschreckung vor Angreifern dienen, denn im Wilden Westen lauern überall Gefahren. Gefahren, die die Kinder nicht fürchten dürfen! Deshalb sollten die Kinder ihre Tapferkeit bei der Nachtwanderung unter Beweis stellen. Im Dunkeln erwarteten sie Spiele und eine Mutprobe, die alle Kinder ohne Angst durchliefen und stolz zum Zeltplatz zurückkehrten.

Der Dienstag forderte Ausdauer von den Kids, denn heute stand das Postenspiel an. Die richtige Kriegsbemalung durfte hierbei nicht fehlen. An den jeweiligen Posten mussten die Kinder ihr bisher gelerntes Können erneut beweisen und durch kleine Spiele vor allem ihren Teamgeist verbessern. So mussten sie sich gegenseitig mit zwei Bierkästen über einen „Fluss“ transportieren, im Quiz für eine Antwort abstimmen, eine Wasserleitung bauen, Gewürze und Kräuter erriechen, einen Parcours so schnell wie möglich durchlaufen. Den Abend ließen die tapferen Helden mit Stockbrot am Lagerfeuer ausklingen.

Für den Mittwoch stand der Actiontag auf dem Programm. Durch verschiedene Crashkurse wie Anschleichen, Schießen und Werfen, Kälber fangen, Rodeo, Goldwaschen etc. lernten die Kinder das Leben von Cowboy und Indianer erlebnisreich näher kennen. In der Nacht mussten die Kinder dann auch noch das Banner kämpferisch verteidigen und brachten eine Überfäller-Gruppe von 15 Mann zum Fall. Alle Überfäller wurden geschnappt und das Banner in letzter Sekunde vor dem Raub gerettet.

Nach so viel Action in der Nacht wurde der Donnerstag etwas erschöpft, aber dennoch voller Konzentration und Engagement durchlaufen. In Workshops durften die Kinder Indianerschmuck basteln, Pfeil und Bogen, Steckenpferde oder Holzpistolen bauen. Wegen der Hitze am Donnerstag hatten die Kinder tagsüber viel Freizeit zum Ausruhen, in den Pool Springen und Spielen. Nun stand der letzte Abend vor der Tür und wir ließen es in der Kinderdisco noch mal ordentlich krachen. Es wurde viel gelacht, lauthals mitgesungen und getanzt, bevor die Kinder im Anschluss am Lagerfeuer zur Ruhe kamen. Unser Pastoralreferent Norbert hielt einen tollen Gottesdienst, der musikalisch von einer kleinen Besetzung der Band Variabel unterstützt wurde.

Der Freitag morgen begann wie üblich mit dem Gebet am Lagerfeuer und dem Morgensport. Nach dem Frühstück war noch Zeit für ein letztes Spiel, sowie das Abschlussfoto und die Reflexion, bevor die Eltern eintrafen und der Zeltplatz von Minute zu Minute leerer wurde.

Ein großes Dankeschön an alle die uns dieses actionreiche Zeltlager 2017 ermöglicht haben!

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr mit euch!